Warum? Was kann ich tun? Wer hilft uns?

Ambulanter Kinderhospizdienst im Freistaat Thüringen

WER BRAUCHT HILFE – WEM WIR HELFEN

Wir helfen Ihnen!

»Ihr Kind ist unheilbar krank. Wir können nichts mehr für Sie tun.«

Jährlich erhalten über 6.500 Familien in Deutschland diese schwere, alles ändernde Diagnose.

40.000 Kinder und Jugendliche sind in Deutschland von einer lebensverkürzenden Krankheit betroffen. Eine intakte Familie und ihr Umfeld geraten an diesem Tag aus dem Gleichgewicht. Gefühle der Verzweiflung, Hilflosigkeit, Trauer,Ohnmacht und Wut kommen auf. Tag für Tag stehen die betroffenen Familien vor schwierigen Herausforderungen. Der Thüringer Kinderhospizdienst hilft seit dem Jahr 2008 diesen Betroffenen. Wir unterstützen ab dem Tag der Diagnose über den Verlauf der Krankheit und den Verlust des geliebten Kindes hinaus. Dies geschieht nach den individuellen Wünschen und Bedürfnissen jeder einzelnen Familie. Neben Angeboten für die gesamte Familie, legen wir besonders viel Wert auf die Betreuung der gesunden Geschwisterkinder.

Unsere Aufgabe – eine Familienhilfe vor Ort

Viele Familien wünschen sich, den privaten Lebensalltag so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Dabei unterstützt der Thüringer Kinderhospizdienst mit speziell ausgebildeten ehrenamtlichen Familienbegleitern im häuslichen Umfeld. Jede Hilfe erfolgt nur

  • Unterstützung der Familie im Alltag (Begleitung bei Behörden- und Klinikgängen sowie Gesprächspartner für alle Familienmitglieder)
  • Begleitung beginnt mit dem Tag der Diagnose und geht über den Tod des geliebten Kindes hinaus
  • aktive Vernetzung von bestehenden Hilfesystemen für die Familie
  • Wir begleiten Familien intensiv im Trauerprozess.
  • Hilfe bei der Suche nach weiteren Unterstützungsmöglichkeiten
  • Wir ermöglichen Freiräume für Eltern und Geschwister.
  • Fördern den Austausch mit anderen Familien, betroffenen Eltern und Geschwistern
  • Vermitteln den Kontakt zu stationären Kinder- und Jugendhospizen sowie der palliativen Versorgung
  • Information über die Kinder- und Jugendhospizarbeit sowie die Themen: Leben mit schwerer Erkankung, Sterben, Tod und Abschied

UNSERE AUFGABE – WIE WIR ARBEITEN

Familienbegleiter werden - Zeit schenken und Gutes tun

Um unsere dringend benötigte Familienhilfe anbieten zu können, sind wir auf Menschen angewiesen, die Zeit schenken möchten und sich der Aufgabe sowie Ausbildung zum »ehrenamtlichen Begleiter im Kinderhospizdienst« stellen. Wir bieten einen bundesweit aner

  • Führung des ehrenamtlichen Familienbegleiterteams durch hauptamtliche Koordination
  • Unfall- und HaftpflichtversicherungAnleitung durch Fachkräfte
  • Ausstattung & Arbeitsmaterialien
  • Auslagenersatz
  • Fortbildung, Qualifizierungsangebote und Supervisionregelmäßige
  • Information und Gruppentreffen
  • Tätigkeitsnachweise für das Ehrenamt

Interesse geweckt? Ihre Ansprechpartnerin ist gern für Sie da:

Marion Werner, Sozialwirtin (FH)
Leitende Koordinatorin, Familienbegleiterin und Ausbildungsleiterin des Thüringer Kinderhospizdienstes

Mobil: 0163.8908765
E-Mail: wernerthueringer-kinderhospizdienst.de

OSKAR Sorgentelefon Kinderhospiz

OSKAR, das Sorgen- und Infotelefon ist die zentrale Anlaufstelle für alle betroffenen Familien in ganz Deutschland. OSKAR berät und informiert zu allen Fragen, die mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen zu tun haben. OSKAR ist rund um die Uhr und kostenfrei für Sie da!

Weitere Informationen 

Telefonnummern innerhalb Deutschlands:

Tel. 0800. 8 86 87 88
Fax 0800. 8 86 87 89

Aus dem Ausland:
Tel. +49 (0)7653. 3 75 99 72
Fax +49 (0)7653. 3 75 99 73

E-Mail:
infooskar-sorgentelefon.de

Webseite:
http://www.bundesverband-kinderhospiz.de

IM GESPRÄCH – BETROFFENE FAMILIEN ERZÄHLEN

Eltern im Gespräch

Dirk Strecker ist Vater von Linn, die an einer Pontozerebellären Hypoplasie Typ 2 (PCH 2) erkrankt ist. (Gehirnfehlbildung) Seit dem Jahr 2016 ist er Koordinator des Thüringer Kinderhospizdienstes für die Landkreise Weimarer Land und Saale-Holzland.

Dirk Strecker im Gespräch mit Stephan Masch

Was bedeutet für Sie die Hilfe konkret?

»Sie verschafft uns neue Freiräume. Wir bekommen Zeit geschenkt. Meine Frau und ich treffen auf Menschen, mit denen wir ohne Vorbehalt über tiefergehende Themen und Belastungen unseres Alltags sprechen können.«

Wie bewerten Sie den Unterschied zu anderen Hilfeformen?

»Es ist eine ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung von Menschen, die dies aus innerer Motivation leisten. Sie bringen dadurch eine besondere zwischenmenschliche Atmosphäre und schaffen Beziehung zu allen Familienmitgliedern, weil der »Entlohnungsfaktor« Geld keine Grenzen setzen kann.«

Warum engagieren Sie sich für den Thüringer Kinderhospizdienst?

»Durch meine berufliche und ehrenamtliche Tätigkeit mit betroffenen Familien habe ich die Kinderhospizarbeit als einen besonderen Schatz kennen gelernt. Die Arbeit schafft durch das Erleben der schwierigen Lebenssituation bei den Betroffenen eine Wertschätzung gegenüber allem, ohne etwas einzufordern. Dies stützt die Familie, kann sie entlasten, weil die Familie ohne Bedingung so angenommen wird, wie sie ist. An dieser Schnittstelle wird eingeschätzt, wie die Familie bestmöglich unterstützt werden kann. Diesen einzigartigen Schatz möchte ich auch für unsere Regionen sicherstellen.«

SPENDEN – WIRKUNGSVOLL HELFEN

Spenden – so einfach wie wirkungsvoll

Um das wichtige Hilfeangebot des Thüringer Kinderhospizdienstes aufrechterhalten zu können, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Wir finanzieren unsere Familienhilfe sowie unsere Aus- und Weiterbildungsangebote zum Höchstmaß aus Spenden. Die Möglichk

Jetzt einmalig Spenden ...

geht ganz leicht online! oder mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto.

Regelmäßige Spenden …

senken nicht nur die unvermeidbaren Verwaltungskosten, sondern sind das Rückgrat unserer Arbeit! Egal ob als Dauerauftrag oder als Einzugsermächtigung, diese Variante ist die beste Lösung und sichert unsere Hilfe langfristig.

Spendenaktion starten ...

helfen und machen richtig Spaß! Veranstalten Sie als Privatperson, mit Ihrem Unternehmen, Verein oder auch Schule z. B. Benefizkonzerte oder -basare, Spendenläufe und bitten Sie bei persönlichen Anlässen um Spenden statt Geschenke. Näheres hier.

Bußgelder oder Geldauflagen ...

können viel Gutes bewirken. Strafrichter & Staatsanwälte helfen durch eine Zuweisung. Jede Geldbuße wird sinnvoll verwendet. Näheres hier.

Testament & Gedenkspenden ...

sind oftmals im Sinne des Verstorbenen und tun Gutes für todkranke Kinder und deren Familien. Es kann tröstlich sein, in der Trauer anderen zu helfen, z. B. mit einer Gedenkspende. Näheres hier.

Unsere Beratungsstellen in Thüringen

Liste aller Beratungsstellen
  • Geschäfts- und Beratungsstelle Nordthüringen / Harzstraße 58, 99734 Nordhausen am Harz
  • Stationäres Kinderhospiz im Thüringer Wald / Talsperrstraße 25, 99897 Tambach-Dietharz
  • Beratungsstelle Westthüringen / Pfortenstraße 8, 99974 Mühlhausen
  • Beratungsstelle Mittelthüringen / Augustinerstr. 8, 99084 Erfurt
  • Beratungsstelle Ostthüringen / Sophienstraße 28, 07743 Jena
  • Beratungsgebiet Südthüringen

Ansprechpartner

  •  Marion Werner,

    Marion Werner, Dipl. Sozialwirtin (FH)

    stellv. ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende

    E-Mail senden

Spendenkonto

IBAN: DE64 8602 0500 0003 5669 00
BIC: BFSWDE33LPZ
Empfänger: Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.
Bank für Sozialwirtschaft

Jetzt online spenden

Wir für Sie - Spenderservice

Das Team unserer Geschäftsstelle ist montags bis freitags
von 8.00 bis 16.30 Uhr persönlich für Sie da.

Tel: 03631.4608910

Nachricht versenden

Render-Time: -0.525541