So arbeiten wir

Die  Verwirklichung unserer Vereinsziele ist harte Arbeit! Das gilt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehrenamtlich Aktiven unseres Vereins.

Das sind wir!

Wir sind überzeugt davon, dass der Erfolg von gemeinsamen Handeln, die Summe aus Eigeninitiative und partnerschaftlicher Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter und Ehrenamtlichen ist. Durch die Weitergabe von Verantwortung und einen kooperativen Führungsstil wird jedem unserer Mitarbeiter ein möglichst großer Freiraum zur persönlichen und fachlichen Entfaltung verschafft. Damit wird die Identifikation mit unserer Aufgabe sowie das Potential für die Verwirklichung unserer Ziele gestärkt.

Der ehrenamtliche Vereinsvorstand (2015).

Unsere Geschichte - Gründer und Historie

Aller Anfang ist schwer

Am Anfang unserer Vereinsgeschichte stand eine Interessengemeinschaft unter Leitung unseres ehrenamtlichen Gründungsvorsitzenden, Klaus-Dieter Heber, zur Schaffung eines Angebotes der ambulanten und stationären Kinderhospizarbeit in der Mitte Deutschlands. In seiner Funktion als hauptamtlicher Geschäftsführer des Trägers der freien Jugendhilfe, des Frohe Zukunft Nordhausen e. V., wurde Klaus-Dieter Heber im Jahr 2002 durch die damalige Chefin der Bürgschaftsbank für Sozialwirtschaft, Helene Hammelrath, auf die damals völlig unzureichende Versorgungssituation von Familien in Deutschland, deren Kind an einer tödlichen Krankheit leidet, aufmerksam gemacht. Folglich erhielt er durch den Vorstand des Frohe Zukunft Nordhausen e. V. den Auftrag zu einer Machbarkeitsprüfung sowie zu einem Konzept für den Aufbau einer Hilfestruktur.

Es wurden ca. fünf Millionen Euro benötigt, um unser Ziel zu erreichen sowie eine weitere Million Euro im Jahr aus Spenden, um unser Hilfeangebot aufrecht zu erhalten. Jahr 2003 begleitete Klaus-Dieter Heber als Gastdozent an der Fachhochschule Nordhausen im Fachbereich Sozialmanagement ein interdisziplinäres Projekt zum Thema „Aufbau und Betrieb eines Kinderhospizes in der Mitte Deutschlands“. Im Jahr 2005 gründete sich der gemeinnützige Förderverein „Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e. V.“ mit einem Startkapital von 300 Euro und einer geschenkten Digitalkamera mit dem Sitz im thüringischen Nordhausen.

Dank der immerwährenden Unterstützung durch die historisch gewachsenen Strukturen des Frohe Zukunft Nordhausen e.V . gelang es, infrastrukturelle Gegebenheiten sowie Synergieefekte zu nutzen.

Ohne Spender, Freunde und Förderer geht es nicht

Gemeinsam mit vier Mitstreitern engagierte sich unser ehrenamtlicher Vorstand mit aller Kraft und großem Einsatz für die Umsetzung unserer Vision. Anfangs waren es selbstgestaltete Handzettel, die informieren und Andere von unserer Idee überzeugen sollten.

Doch die heutigen Mittel der Spendeninformation haben sich verändert. So wurde Mitte des Jahres 2005 durch Stephan Masch, unserem bis heute tätigem Leiter für Kommunikation, ein Spenden-, Marketing- und Kommunikationsmodell entwickelt. Unseren Unterstützern werden bis heute viele Möglichkeiten gegeben, sich unter anderem durch moderne Medien aktiv zu informieren und uns zu unterstützen. Über das Online-Spenden, Stiften, Tipps für Sport- und Spendenaktionen helfen wir unseren Helfern.

Erfolg muss bewahrt werden

Vieles hat sich in den vergangenen Jahren geändert, eines jedoch nicht: wir sind authentisch und zuverlässlich. So schenkten uns zehntausende Spenderinnen und Spender ihr Vertrauen, tausende Spendenaktionen fanden statt und unser Förderverein wurde zum gemeinnützigem Trägerverein des ambulanten Thüringer Kinderhospizdienstes sowie des Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz.

Knapp 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zum überwiegenden Teil direkt in der Pflege unserer stationären Einrichtung tätig sowie ein Jahresbudget von nunmehr knapp zwei Millionen Euro werden bis heute druch unseren ehrenamtlichen Vorstand in all seinen Geschicken geleitet. Der sparsame und transparente Umgang mit Spenden ist dabei unser höchstes Gut. Darauf sind wir stolz.

So gründete der Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e. V. gemeinsam mit dem Frohe Zukunft Nordhausen e. V. im Jahr 2010 die gemeinnützige "Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung" (DKFS).

Wo wir arbeiten - Orte unseres Handelns

Orte unseres Handelns

In der buchstäblichen Zentrale - unserer Geschäftsstelle in Nordhausen am Harz – werden alle verwaltungstechnischen Geschicke umgesetzt. Von hier aus werden die buchaltärischen, spendentechnischen und personellen Bereiche verarbeitet und geprüft. Weiterhin wird aus der Nordhäuser Geschäftsstelle heraus unser "Thüringer Kinderhospizdienst" mit seinen Regionalstellen in Erfurt, Jena, Gotha und Mühlhausen koordiniert. Auch ist hier der offizielle Sitz unseres gemeinnützigen Trägervereins.

Im Luftkurort Tambach-Dietharz im Thüringer Wald, ca. 100 km von Nordhauen entfernt, steht unser Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland. In der im Jahr 2011 eröffneten stationären Einrichtung können bis zu 12 Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern bei möglichen Mehrfachaufenthalten Kraft vom oftmals anstregenden Pflegealltag schöpfen. Dabei steht die liebevolle Pflege des schwerkranken Kindes gemeinsam mit einer nachhaltigen Stärkung und Verbesserung der Lebensqualität der gesamten Familie im Fokus unserer Bemühungen.

Wir arbeiten partnerschaftlich, bedarfsorintiert und situationsangepasst. Wir helfen Menschen in akuter Not, unabhängig von ihrer Konfession oder Herkunft. Die realen Bedürfnisse der betroffenen Familien sind für uns der Leitfaden für einen individuellen Hilfeansatz durch uns. Um diese zu sichern und unsere Ziele zu erfüllen, sind wir auf ein ausreichendes Spendenvolumen angewiesen. Dabei ist neben modernen Fundraisingstrategien auch eine gute und motivierende Öffentlichkeitsarbeit wichtig. Wir wollen langfristige Spender und Förderer gewinnen, um ein starkes Fundament für die Bewältigung unserer Aufgaben zu schaffen. Dadurch machen wir aber ebenso auf die Ängste und Nöte betroffener Familien aufmerksam und diese damit greifbar für die breite Öffentlichkeit.

Herausforderungen

Die größte Herausforderung für unseren Verein ist und bleibt aber die katastrophale Finanzierungssituation der täglichen Arbeit. Die laufende Finanzierung des Kinder- und Jugendhospizes setzt sich aktuell zu ca. 40% aus Leistungen von Kostenträgern (z. B. Krankenkassen, in wenigen Fällen das Sozialamt) und zu 60% aus Spenden zusammen.

Unser stationäres Kinderhospiz benötigt für die Betreuung rund um die Uhr Fachpersonal, das heißt: Pflege, Pädagogik, Trauerbegleitung und Hauswirtschaft müssen mit kompetenten Menschen besetzt sein. Für weitere Bereiche werden dem Bedarf der einzelnen Familien entsprechend Fachleute herangezogen, so z. B. Therapeuten, Seelsorger, Psychologen.

Aus diesem Finanzierungsdefizit ergibt sich ein Spendenbedarf von mindestens 850.000 Euro pro Jahr. Bisher weigern sich die Krankenkassen als Kostenträger konsequent und strategisch, die erforderlichen und angemessenen Tagesbedarfssätze zu finanzieren. Dies liegt zumeist am unzureichenden Wissen der Krankenkassenmitarbeiter, deren Umgang mit den wenigen Kinderhospizeinrichtungen und auch der fehlenden aktiven Umsetzung aktueller Gesetzgebung. So ist unser gemeinnütziger Trägerverein weiter dringend auf Spenden angewiesen.

Jeder Euro zählt, jede Spendenaktion hilft ganz direkt. Engagieren Sie sich bitte mit uns! Danke.

Unser Netzwerk

Gemeinsam sind wir stärker – das Netzwerk unseres Vereins

Die Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen Organisationen stehen seit der Gründung unseres Vereins im Fokus unseres Handelns. Wir suchen dabei den Schulterschluss mit anderen Vereinen, Verbänden und Stiftungen. Der Austausch von Wissen und die Kooperation mit anderen NGOs verschafft uns mehr Aufmerksamkeit bei Politikern und senkt nachhaltig Kosten. Dies freut in erster Linie uns, schafft aber auch freie Kapazitäten, die im Sinne unserer guten Sache eingesetzt werden können. So profitieren unsere unterschiedlichen Hilfeangebote ganz direkt davon.

Unsere Netzwerkpartner:

Ansprechpartner
Teaser rechts

Folgen Sie uns

Spendenkonto

IBAN: DE64 8602 0500 0003 5669 00
BIC: BFSWDE33LPZ
Empfänger: Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.
Bank für Sozialwirtschaft

Jetzt online spenden

Wir für Sie - Spenderservice

Das Team unserer Geschäftsstelle ist montags bis freitags
von 8.00 bis 16.30 Uhr persönlich für Sie da.

Tel: 03631.4608910

Nachricht versenden

Render-Time: 0.712912