Wer kann kommen

Die Voraussetzung, für die Aufnahme in unser Kinder- und Jugendhospiz, ist die Diagnose einer lebensbegrenzenden Krankheit durch einen Arzt. Dabei ist eine klare Diagnose der Krankheit nicht notwendig. Es ist ausreichend wenn die Begleiterscheinungen des Krankheitsbildes so gravierend sind, dass das Kind nur über eine begrenzte Lebenszeit verfügt. Unabhängig von seiner Herkunft oder Religion kann jedes Kind und seine Familie bei zu Gast sein.

Häufige Krankheitsbilder unserer Gäste sind

Unsere kranken Gäste sind häufig von folgenden Krankheitsbildern betroffen:

  • Frühgeburtlichkeit und perinatale Infektionen: Angeborene Fehlbildungen, Chromosomenanomalien
  • Folgen von Verletzungen, Vergiftungen, Verbrennungen, Ersticken, Verkehrsunfällen, Hausunfällen und anderen äußeren Ursachen
  • Neubildungen
  • Krankheiten des Nervensystems
  • Krankheiten des Kreislaufsystems
  • Infektionskrankheiten 
  • Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
  • Krankheiten des Atmungssystems
  • Krankheiten des Verdauungssystems
  • Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe
  • Krankheiten des Urogenitalsystems
  • nicht klassifizierbare Krankheiten

Der Pflegealltag stellt an jede betroffene Familie enorme körperliche, seelische und emotionale Herausforderungen. Alle Familienmitglieder sind oft stark belastet und und stoßen zeitweise an ihre persönlichen Grenzen. Ab dem Tag der Diagnose stehen wir an der Seite der Familien, oft über lange Zeiträume entsprechend der Erkrankung des Kindes oder jungen Erwachsenen.  Wir helfen auf dem Weg des Lebens und darüber hinaus.

Wie alt sind die kranken Gäste?

Wir können laut unserem derzeitigen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung im Alter von 0–18 Jahren aufnehmen. Darüber hinaus sehen wir es auf Grund der häufig sehr besonderen Situation von jungen Erwachsenen mit lebensverkürzenden Erkrankungen als Aufgabe, auch diesen Familien den Aufenthalt bei uns zu ermöglichen. Dies muss gegebenenfalls als Einzelfallentscheidung besonders betrachtet werden.

Wie lange bleiben die Familien
im Kinder- und Jugendhospiz?

Die Aufenthaltsdauer ist zunächst auf 4 Wochen pro Jahr befristet. Die Gesamtdauer kann aufgeteilt werden und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen. Eine Verlängerung über die 4 Wochen hinaus kann im Bedarfsfall bei den Kostenträgern beantragt werden. Für Aufnahmen von Kindern in der finalen, letzten Lebensphase richtet sich die Aufenthaltsdauer nach den individuellen Bedürfnissen der Familien und deren Wünschen. So kann diese auch über den Tod des Kindes hinausgehen.

Kann die gesamte Familie
in das Kinder- und Jugendhospiz einziehen?

Unser Hilfeangebot richtet sich an die gesamte Familie. Das heißt Mama, Papa, Geschwister oder auch Begleiter können mit aufgenommen werden, denn die Eltern lassen ihre kranken Kinder nur ungern allein. Oft ist der Besuch im Kinder- und Jugendhospiz die einzige Möglichkeit für die Familie, für einen kurzen Zeitraum ein Leben frei von der Belastung der oftmals sehr aufwendigen Pflege des kranken Kindes zu genießen.

Ihr Ansprechpartner
  •  Stephan Masch

    Stephan Masch

    Leiter Kommunikation & Pressesprecher

    03631.4608910

    E-Mail senden
Teaser rechts
Ich mache mich stark!
Bitte helfen Sie mit!

Miroslav Nemec, Schauspieler & Kinderhospizbotschafter

Spenden Sie jetzt!

Folgen Sie uns

Familien erzählen

Betroffene Eltern erzählen

Im Interview erzählen die Eltern der 9-jährigen schwerkranken Linn, wie sie als Familie ihr Leben meistern.

Mehr

Spendenkonto

IBAN: DE64 8602 0500 0003 5669 00
BIC: BFSWDE33LPZ
Empfänger: Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V.
Bank für Sozialwirtschaft

Jetzt online spenden

Wir für Sie - Spenderservice

Das Team unserer Geschäftsstelle ist montags bis freitags
von 8.00 bis 16.30 Uhr persönlich für Sie da.

Tel: 03631.4608910

Nachricht versenden

Render-Time: -0.191928